Filmszene aus "Der Al Capone vom Donaumoos" | Bild: Herbich

Filmszene aus "Der Al Capone vom Donaumoos" | Bild: Herbich

Der Al Capone vom Donaumoos

Nun in digital restaurierten Fassung!

Filmszene aus "Der Al Capone vom Donaumoos" | Bild: HerbichBRD 1985 - Regie: Oliver Herbrich - Darsteller: Theo Berger - FSK: 6 - Länge: 59 min.

 

 


„Der Al Capone vom Donaumoos“ ist das autobiografische Portrait von Theo Berger, der als Ein- und Ausbrecherkönig traurige Berühmtheit erlangte und fast sein ganzes Leben im Gefängnis saß. Seine kriminelle Laufbahn verzeichnet über 150 Straftaten, die er seit seinem 18. Lebensjahr begangen hat. Theo Berger wurde zu zweimal 15 Jahren und zweimal Sicherungsverwahrung verurteilt.

Der Film entstand während seiner Haftverschonung, die er erhielt, nachdem er an Leukämie erkrankt war. Doch sechs Wochen nach Abschluss der Dreharbeiten wurde Theo Berger erneut verhaftet. Auf ein Leben in Freiheit nicht vorbereitet war er an der Planung zu einem Banküberfall beteiligt. Er wird zu weiteren 12 Jahren verurteilt. Ein Film über Schuld und Sühne und das bayrische Justizsystem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

„Schon zu Lebzeiten eine Legende: Theo Berger ist nicht Held, aber Hauptfigur in Oliver Herbrichs Film. Der Münchner Regisseur hat das Drehbuch zusammen mit Berger geschrieben, um dieses filmische Portrait des 'Ein- und Ausbrecherkönigs' so nah wie möglich an der Realität zu halten. Kritik an der Justiz bleibt da natürlich nicht aus. Er setzt auf die Kraft und Magie der authentischen Bilder und Personen – und erreicht damit fast Thriller-Spannung.“

Dies schrieb Frauke Hanck vor über 30 Jahren zur Premiere von „Der Al Capone vom Donaumoos“ in der TZ. Da saß Theo Berger bereits wieder im Straubinger Gefängnis. Dort nahm er sich 2003 nach 39 Jahren Haft das Leben. Der Film, den der Bayerische Rundfunk nie gesendet hat, wird nun erstmals in einer digital restaurierten Fassung exklusiv in ausgewählten Kinos zu sehen sein.

Zur Filmhomepage: > Weiter

"Der Al Capone vom Donaumoos" läuft im Cinema.
Do, 18.01.Fr, 19.01.Sa, 20.01.So, 21.01.Mo, 22.01.Di, 23.01.Mi, 24.01.
     
Zur Reservierung:

So, 21.01.2018 um 11:30:00

     
Reservierungen: 0841 / 99 343 999 (Cinema + Union)


Heute, Do, 18.01. im Kino

CINEMA:

Filmszene aus "Coco" | Bild: Disney
Coco (2D):
13:45 Uhr

Filmszene aus "Die dunkelste Stunde" | Bild: UPI
Die dunkelste Stunde:
17:00 | 19:30 Uhr

Filmszene aus "Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft" | Bild: Sony
Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft:
13:00 | 15:00 Uhr

Filmszene aus "Hot Dog" | Bild: Warner
Hot Dog:
15:45 | 18:00 | 20:15 Uhr

UNION:

Filmszene aus "Born in China" | Bild: Disney
Born in China:
13:30 Uhr

Filmszene aus "Das Leuchten der Erinnerung" | Bild: Concorde
Das Leuchten der Erinnerung:
18:45 Uhr

Filmszene aus "Dieses bescheuerte Herz" | Bild: Constantin
Dieses bescheuerte Herz:
19:15 | 20:45 Uhr

Filmszene aus "Ferdinand" | Bild: -1
Ferdinand (2D):
15:15 Uhr

Filmszene aus "Jumanji - Willkommen im Dschungel" | Bild: Sony
Jumanji - Willkommen im Dschungel (2D):
21:15 Uhr

Filmszene aus "Loving Vincent" | Bild: Weltkino
Loving Vincent:
14:30 | 17:15 Uhr

Filmszene aus "Wonder Wheel" | Bild: Warner
Wonder Wheel:
16:30 Uhr


Newsletter

Der Altstadtkino-Ingolstadt-Newsletter mit aktuellen Informationen zum Kinoprogramm und vielen anderen Veranstaltungen im Union und Cinema! Tragen Sie hier bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie anschließend auf "Eintragen". Natürlich jederzeit kündbar!

Ihre E-Mail Adresse: